Privatpraxis für Psychotherapie

Selina Danisch - Heilpraktikerin für Psychotherapie

Lebensstationen

 

Seit 2008 bin ich als Heilpraktikerin für Psychotherapie in eigener Praxis und als Dozentin in der Erwachsenenbildung tätig.

Seitdem habe ich diverse Seminare und Workshops bei verschiedenen Bildungsträgern gegeben, der Themenschwerpunkt lag dabei auf der Selbstentwicklung auf Basis der analytischen Psychologie.

Ergänzend habe ich über 3 Jahre lang die Selbsthilfegruppe für Schüchterne in Celle begleitet, was eine sehr wertvolle und wichtige Erfahrung für mich war.

Um eine professionelle Arbeit zu gewährleisten, nehme ich regelmäßig an Fort- und Weiterbildungen teil, folgende stellen die Grundlage meiner Arbeit dar:

- Gewaltfreie Kommunikation

- Gesprächspsychotherapie

- Weiterbildung zu spezifischen Themen der analytischen Psychologie, u. a.:

     - Das Schattenkonzept (bei R. T. Vogel)

     - Aktive Imagination (bei H. Wolter)

     - Sandspieltherapie    

     - Archetypen im Tanz (bei B. Rumpf)    

     - Malen aus dem Unbewussten (bei I. Riedel)

     - Archetypen in Märchen (bei H. Wolter und B. Rumpf)

 

- Erfahrung der besonderen Tanzmeditation nach G. Roth

   auf dem Waves- und Heartbeat-Level

- kreativer Tanz

- Psychodrama

- Körpertherapeutische Selbsterfahrung

- Elemente der Tanztherapie bei der DGT

- Tanz (insbesondere die Morgenübungen) bei Fe Reichelt

Aufgrund meiner Arbeit und meinen methodischen Schwerpunkten habe ich einen eigenen Ansatz entwickelt. Dieser verbindet Tanztherapie und analytische Therapie zu einem Ganzen, so dass alle Ebenen in die Behandlung mit einbezogen werden. Mir ist es wichtig, über die Therapie hinaus ein Gefühl für sich selbst zu vermitteln, das auch im weiteren Alltag trägt. Mir ist nicht daran gelegen, starr an einer Methode festzuhalten und diese meinen Klienten aufzuzwingen. Vielmehr gehe ich auf jeden Einzelnen / jede Einzelne individuell ein und wäge intuitiv ab, welche Angebote auf dem persönlichen Weg besonders hilfreich sind. Je nach Anlass kann das Gespräch überwiegen, die tanztherapeutischen Elemente oder auch die symbolische Ebene der analytischen Psychologie. Mein Arbeitsansatz verbindet die Gesprächstherapie mit dem Focusing und bezieht die Tanztherapie und die analytische Psychologie mit ein. Dabei ist die Struktur offen, so dass jede Methode mit einer anderen kombiniert werden kann.

In dem Gesamtkonzept erhält die therapeutische Beziehung - und mit ihr alle weiteren Beziehungen - einen besonderen Stellenwert. Ich erachte es als wichtig, auch als Therapeutin transparent zu bleiben, um den Therapieprozess lebendig zu erhalten. Das geht nur mit einem offenen Konzept und einer offenen Haltung.